Anzeige
0
0

In der tansanischen Stadt Mbeya befindet sich das Mbeya Zonal Referral Hospital, wo gehörlose Patienten zum ersten Mal Zugang zu einem im Krankenhaus ansässigen Dolmetscherdienst bekommen.

Bei der Eröffnung des Programms erklärte der Direktor des Krankenhauses Doktor Godlove Mbwanji, dass Gehörlose genauso medizinische Hilfe verdienen wie andere Patienten und dass die Gehörlosigkeit kein Grund dafür ist, jemandem seine Rechte zu verweigern, einschließlich des Rechts auf gute Gesundheit.

Dr. Mbwanji sagte ferner, es seien ungefähr 300 Gehörlose in der Stadt Mbeya und ca. 9.000 in der gesamten Region, die das Krankenhaus bedient. „Sie werden alle vom Gesundheitsdienst erreicht und die Kommunikationsbarriere, die uns daran hindert, unsere gesteckten Ziele zu erreichen, wird beseitigt.“

Video (ohne Untertitel)

Auch bei der Eröffnung waren Vertreter der tansanischen Gehörlosenorganisation Chavita (Chama cha Viziwi Tanzania) anwesend. Die Vorsitzende der Mbeya-Filiale von Chavita, Tuse Mwalwega, sagte, dass Gehörlose als Folge ihrer Behinderung vor vielen Herausforderungen in der Gesellschaft stehen, und forderte das Publikum auf, sie nicht zu stigmatisieren. Sie sagte, dass die Anwesenheit eines Dolmetschers / einer Dolmetscherin, auch zur Aufklärung der Öffentlichkeit in Bezug auf Gehörlose und ihre Rechte dienen solle.

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei