0
0

Mittelohr-Prothese aus dem 3D-Drucker

Südafrikanische Forscher*innen haben das erste Mal eine Mittelohr-Prothese transplantiert, die komplett aus dem 3D-Drucker kommt. Ein Mittelohr aus einem 3D-Drucker? Alle Gehörknöchelchen können ersetzt werden: Hammer, Amboss und Steigbügel.

Am 13. März 2019 wurde ein 40-jähriger Patient in südafrikanischer Hauptstadt Pretoria operiert, der sein Gehör bei einem Autounfall verloren hatte. Es ist noch nicht bestätigt, dass er wieder hören kann. Aber der zuständige Arzt, Professor Mashudu Tshifularo, spricht von Erfolg auf ganzer Linie: „Wir sind sehr froh darüber. Es war ja die erste OP dieser Art, und es war nicht einfach, aber alles lief gut.“

Nach seiner Vorstellung können alle Menschen, sogar auch neugeborene Babys, die ihr Gehör durch Unfälle, Krankheiten oder Infektionen verloren haben, durch die 3D-Prothese „geheilt“ werden. Südafrikas Gesundheitsminister Aaron Motsoaledi lobte die „weitreichende Innovation“ durch das Ärzteteam und kündigte an, Tshifularos Forschung zu unterstützen.

Südafrika ist im Medizinbereich schon immer fortschrittlich. Die weltweit erste Herztransplantation wurde 1967 in Kapstadt durchgeführt. Ein Südafrikaner gilt als Erfinder der Computertomographie, zum ersten Mal brachte eine HIV-positive Mutter hier ein Kind zur Welt, das HIV-negativ war. Und der erste Penis der Welt wurde auch 2014 in Südafrika transplantiert.

Tags: 3D-Drucker, Innovation, innovativ, Medizin, Pretoria, Südafrika

Taubenschlag+ bietet Abonnierenden exklusiven Zugang zu interessanten Inhalten. Für nur 3 € im Monat kannst du hochwertigen Journalismus unterstützen und gleichzeitig erstklassige Artikel und Reportagen genießen!

Was ist deine Meinung zum Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Interessieren Dich weitere Artikel?

SignDict.org jetzt auch mit Gebärdenschrift
DGB sprach mit Elisabeth Motschmann (CDU)

Taubenschlag+

Du kannst Taubenschlag+ abonnieren und damit unsere journalistische Arbeit unterstützen!
Become a patron at Patreon!

Werbung

Vielleicht sind noch weitere Artikel für Dich interessant?