Anzeige
0
0

Beginnen Sie noch heute mit dem Devisenhandel – einem der meistgehandelten Finanzmärkte der Welt – mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung. Angefangen damit, wie der Devisenhandel funktioniert und wie Sie Ihre erste Position eröffnen.

Wie funktionieren die Devisenmärkte?

Devisenmärkte funktionieren über ein globales Netzwerk von Banken, Unternehmen und Einzelpersonen, die ständig Währungen miteinander kaufen und verkaufen. Im Gegensatz zu den meisten finanziellen Vermögenswerten wie Aktien oder Waren hat Forex-Handel keinen Standort und wird 24 Stunden am Tag gehandelt. Dies wird als außerbörslicher Markt bezeichnet und bedeutet, dass die Währungspreise ständig im Wert gegeneinander schwanken, was potenziell eine größere Anzahl von Handelsmöglichkeiten bietet.

Basiswährungen & Kurswährungen

Sie handeln Devisen immer in Paaren. Das bedeutet, wenn Sie eine Währung kaufen, tun Sie dies durch den Verkauf einer anderen. Und wenn Sie eine Währung verkaufen, tun Sie dies, indem Sie eine andere kaufen. Wenn Sie zum Beispiel EUR/USD kaufen, kaufen Sie den Euro und verkaufen den US-Dollar. Es lohnt sich, vor einer Anlage die Aufmerksamkeit auf folgende Aspekte zu lenken:

  • die beiden Währungen in einem Paar werden als Basis und Kurs bezeichnet;
  • die Basis ist die erste Währung. Bei EUR/USD ist das der Euro;
  • der Kurs ist die zweite Währung. Bei EUR/USD ist es der Dollar.

Ein Devisenpaar gibt Ihnen an, wie viel der Kurswährung Sie für eine Einheit der Basiswährung eintauschen müssen. Wenn EUR/USD bei 1,1810 gehandelt wird, dann müssen Sie 1,1810 USD verkaufen, um einen einzelnen Euro zu kaufen.

Devisenhändler versuchen, von Änderungen des relativen Wertes der Basis- und Kurswährung in einem Paar zu profitieren. Sie könnten z. B. Euro für Dollar kaufen, wenn EUR/USD bei 1,1810 steht. Wenn der Euro gegenüber dem US-Dollar stärker wird, dann sind Ihre Euros mehr Dollar wert. Sie können also Euros für Dollar verkaufen und die Differenz als Gewinn behalten.

Rund um Pips, Lots und Margin

Pips messen, wie viel sich ein Devisenpaar bewegt hat. Ein einzelner Pip entspricht einer einstelligen Bewegung in der vierten Zahl nach dem Dezimalpunkt. Wenn sich EUR/USD von 1,1810 auf 1,1817 bewegt, ist es um sieben Pips gestiegen.

Eine wichtige Ausnahme von dieser Regel ist, wenn der japanische Yen die Kurswährung ist. In diesem Fall wird ein Pip als eine einstellige Bewegung der zweiten Zahl nach dem Dezimalpunkt berechnet. Wenn sich USD/JPY von 110,05 auf 110,01 bewegt, ist er um vier Pips gefallen.

Ein Standard-Lot entspricht dem Handel mit 100.000 Einheiten einer Währung. Ein Lot von EUR/USD zu kaufen bedeutet, 100.000 Euro für ihren Wert in US-Dollar zu kaufen. Beim CFD-Handel auf Forex entspricht der Kauf eines einzelnen CFDs dem Handel mit einem Lot.

Um nicht ihr gesamtes Kapital bei der Eröffnung einer Position binden zu müssen, nutzen die meisten Forex-Händler einen Hebel. Mit Leverage müssen Sie nur einen Bruchteil des vollen Wertes Ihrer Position einsetzen, um einen Handel zu eröffnen. Der Betrag, den Sie aufbringen müssen, wird als Margin bezeichnet.

Schließlich kann man zugeben, dass jede Investitionsart fordert, über bestimmte Kenntnisse und Erfahrung zu verfügen. Es lohnt sich auch darauf betonen, dass die Entwicklung einer passenden Strategie die weitere Voraussetzung für den Erfolg ist. 

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.