Anzeige
0
0

Die neue Kurzreportagereihe „einfach Mensch“ löst ab 4. September 2021 die Magazinsendung „Menschen – das Magazin“ ab. Die 15-minütigen Filme sind samstags um 12.00 Uhr im ZDF und in der ZDFmediathek sowie unter der Marke „37°“ auf Social Media zu sehen. In reinen O-Tonstücken erzählen die Protagonistinnen und Protagonisten selbst, aus ihrer Sicht. Es geht um die Gestaltung des gemeinsamen Lebens von Menschen mit und ohne Behinderung sowie sozial Benachteiligten. „einfach Mensch“ entsteht, wie auch „Menschen – das Magazin“ zuvor, gemeinsam mit der Aktion Mensch, dem Kooperationspartner des ZDF. Die Sendereihe wird künftig nicht nur mit Untertiteln, sondern auch in einer Fassung in Gebärdensprache in der ZDFmediathek abrufbar sein.

In der ersten Folge „Mein Leben mit Borderline“ von Autorin Corinna Wirth erzählt Jennifer Wrona am Samstag, 4. September 2021, 12.00 Uhr, eindrücklich und offen, wie sich ein Leben mit einer Borderline-Erkrankung anfühlt und wie sie aus den schlimmsten Phasen zurück ins Leben gefunden hat. In Deutschland haben ungefähr zwei Prozent der Bevölkerung das Borderline-Syndrom. Sie führen ein Leben in Extremen, eine emotionale Achterbahn mit innerem Schmerz, Selbstverletzungen und Suizidgedanken.

Hindernisse, Hürden und Barrieren scheinbar mühelos überspringen, darum geht es beim Parkour-Laufen. Der 1,30 Meter große Ihab Yassin hat diesen Sport für sich entdeckt. Die Leute sollen ihn nicht auf seine Behinderung reduzieren, sondern ihn einfach als Menschen sehen. Barrieren dürfe es nur in seinem Sport geben, sagt der Protagonist der zweiten Folge, „Mach Dein Ding“ von Autorin Nina Suweis, am Samstag, 11. September 2021, 12.00 Uhr.

Mit dem Relaunch am 4. September 2021 wird „einfach Mensch“ nicht nur standardmäßig mit Untertiteln, sondern auch mit einer Übersetzung in Deutscher Gebärdensprache DGS ausgestrahlt. Die Sprachauswahl erfolgt in der ZDFmediathek.

Die ZDF-Kurzreportagereihe „einfach Mensch“ entsteht in Zusammenarbeit mit 3sat. Die 30-minütige Dokureihe „Einfach Mensch!“ begleitet jeden ersten Freitag im Monat, 11.30 Uhr, in 3sat Menschen mit Behinderung und sozial Benachteiligte in ihrem Alltag.

Seit Gründung der Aktion Mensch im Jahr 1964 stehen die Sozialorganisation und das ZDF gemeinsam für eine Gesellschaft ein, in der das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zum Alltag wird. Das ZDF nutzt seine Breitenwirkung, um gesellschaftlichen Ungleichheiten engagiert entgegenzutreten. Das Ziel der Aktion Mensch, der größten privaten Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland, ist es, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und Inklusion in der Gesellschaft voranzutreiben. Die Erlöse ihrer Lotterie ermöglichen es der Aktion Mensch, monatlich bis zu 1000 soziale Projekte zu fördern. Mit der Bekanntgabe der Gewinnzahlen jeden Sonntag um 18.55 Uhr im ZDF werden wöchentlich aktuelle Projekte vorgestellt, die von der Sozialorganisation unterstützt werden. Seit Anfang 2014 ist ZDF-Moderator Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.

Anzeige
ViaPresseportal
BildquelleMaximilian Klapdar / ZDF

1 KOMMENTAR

  1. Langfristiges Projekt? Wenn es um Inklusion geht, warum zeigt ZDF keine DGS auf dem BILD, sondern man muss ja MEHR tun, um ZDFmediathek zu erreichen, mehr als 25 Male drückt, wenn man Fernbedienung (an ältere Leuten gedacht!).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.