Anzeige
0
0

Es ist beinahe jedes Mal dasselbe: Im Supermarkt an der Kasse wartet das böse Erwachen. Schon wieder so viel eingekauft? Schon wieder so viel bezahlen? Das Geld schmilzt schneller als ein Eiswürfel an der Sonne und oft ist am Ende des Geldes noch jede Menge Monat übrig. Was tun, wenn Einkaufen immer teurer wird, das Budget aber nicht parallel dazu ansteigt? Es gibt Möglichkeiten und im Folgenden erfährst du, welche das sind. 

Gratis einkaufen – das geht doch gar nicht!

Natürlich kannst du nicht einfach in den Supermarkt gehen, den Wagen vollpacken und am Ende ohne Bezahlung durch die Kasse marschieren. So schön es wäre, so wenig funktioniert es. Dennoch hast du die Möglichkeit, zahlreiche Lebensmittel einfach mitzunehmen und kostenlos auszuprobieren. Die Zauberworte lauten Gratisproben und kostenlose Produktproben die du bei Mein Deal ganz einfach finden kannst. So lässt sich schon mit dem Besuch einer Webseite echtes Geld sparen.

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt, wieso ein Hersteller oder Produzent einer Ware dir diese kostenlos überlassen sollte. Immerhin kostet die Produktion Geld und keiner hat doch heute was zu verschenken. Lehn dich entspannt zurück, denn den großen Lebensmittelherstellern tut es nicht weh, wenn sie Teile ihrer Produktion kostenlos an die Bevölkerung verteilen! Hinzu kommt, dass das nicht ohne Hintergedanken passiert. Welche das sind, wirst du gleich erfahren. 

Tipp 1: Sparen mit Gratisproben 

Ob Anti Aging Creme oder Gleitgel, ob Fischstäbchen oder Nudelgericht, im Supermarkt und Online gibt es immer wieder Gratisproben, die du ohne Wenn und Aber mitnehmen kannst. Bezahlen? Fehlanzeige, denn es geht darum, dir das Produkt vorzustellen. 

Kannst du dich noch an Situationen erinnern, als du im Supermarkt Promotern begegnet bist, die Schokolade, neue Käsesorten oder auch Wurst zum Probieren verschenkt haben? Diese Promotion hatte vor allem einen Sinn: Du solltest das neue Produkt probieren, feststellen, dass es dir schmeckt und dann zuschlagen. 

Du hattest aber natürlich auch die Möglichkeit zu probieren, dich über einen leckeren Snack zu freuen und dann eben jenes Produkt nicht zu kaufen. Und genauso funktionieren auch Gratisproben. Du erhältst beispielsweise eine Packung Fischstäbchen, in einer neuen Sorte, kostenlos. 

Die Hoffnung des Herstellers besteht darin, dass dir die Fischstäbchen so gut schmecken, dass du sie künftig immer kaufst. Das kann tatsächlich sein und dann war es eine Win-Win-Situation für dich und den Hersteller. Vielleicht waren sie aber auch nur okay und du hältst lieber Ausschau danach, was du am nächsten Tag oder in der nächsten Woche kostenlos abstauben kannst. 

Zu Gratisproben gehören aber bei weitem nicht nur Lebensmittel. Du findest in nahezu jeder Kategorie kostenlose Produktproben, mit denen du einfach ohne zu bezahlen etwas Neues ausprobieren kannst. Wie wäre es mit einem neuen Lippenstift, einer neuen Nachtcreme oder einem Duft, den du schon immer einmal testen wolltest? Das Geld, was du durch die Gratistests sparst, kannst du dann für die schönen Dinge des Lebens, wie schöne Festivals und Co. ausgeben. 

Tipp 2: Cashback Aktionen nutzen 

Wusstest du eigentlich, dass die Deutschen wahre Sparfüchse sind? Jeder zehnte Euro wandert bildlich gesehen in den Sparstrumpf! Du brauchst dazu weder Strümpfe noch Euros, denn du kannst einfach beim Einkaufen sparen. Cashback Aktionen sind besondere Aktionen, die dir helfen können, kostenlos Produkte auszuprobieren. Die Besonderheit hier ist aber, dass du zunächst in Vorlage treten musst. 

Das ganze funktioniert so: Du kaufst ein Produkt im Supermarkt und hebst den Kassenbon auf! Das ist wichtig, denn du brauchst ihn später noch. Wenn der Hersteller nun ein solches Cashback Angebot ausgerufen hat, lädst du den Kassenbon entweder per App hoch oder sendest ihn per Post direkt an den Hersteller. Sobald dein Bon überprüft wurde, bekommst du den Kaufpreis für das Produkt auf dein Konto überwiesen. 

Manche Cashback Aktionen kannst du mehrmals nutzen, bei anderen ist die Teilnahme nur einmalig erlaubt. Achtung: Es gibt auch Aktionen, bei denen du dein Geld nur im Falle von Unzufriedenheit zurückbekommst. Wenn dir das Produkt nicht geschmeckt hat, bekommst du nach Vorlage des Kassenbons dein Geld zurück. 

Tipp 3: Beim Einkauf Punkte sammeln und gratis shoppen

Eine dritte Methode, wie du bares Geld sparen kannst, ist die Nutzung von Punkte-Systemen wie der Deutschlandcard oder Payback. Für jeden Euro, den du im Supermarkt ausgibst, erhältst du Punkte auf das Punktekonto gutgeschrieben. Allerdings gibt es einige Warengruppen, die von der Vergütung ausgeschlossen sind. So bekommst du für Telefonkarten, Zigaretten und ähnliche Waren keine Punkte. 

Wenn du genug Punkte gesammelt hast, kannst du mit dieser Sammlung gratis einkaufen gehen. Entweder aktivierst du die Punkte direkt auf der Karte oder du entscheidest dich für einen Einkaufsgutschein. Der Clou: Es gibt viele beliebte Supermärkte, bei denen du Punkte sammeln kannst. Du bist aber nicht verpflichtet, die auch wieder beim gleichen Supermarkt einzutauschen. 

Entscheidend ist immer, welche Geschäfte Partner der entsprechenden Karten sind. Wenn du beispielsweise mit deiner Payback Karte bei Rewe Punkte sammelst, kannst du diese auch in anderen teilnehmenden Geschäftsketten einlösen! 

Und noch eine Besonderheit: Punkte sammeln und Cashback lassen sich miteinander kombinieren. Stell dir vor, du kaufst ein bestimmtes Produkt, für das du später das Geld zurückbekommen wirst. Beim Einkauf bezahlst du das Produkt, aber dennoch und somit erhältst du dafür Punkte. Die werden dir auch rückwirkend nicht mehr abgezogen, denn du hast ja dafür bezahlt. 

Anfangs wird es dir wenig vorkommen, wenn du für einen 10 Euro Einkauf einen Punkt bekommst. Da wir Deutschen aber gerne shoppen und trotzdem auch gleichzeitig gerne sparen, wirst du über die Monate hinweg feststellen, wie rentabel Punkte sammeln sein kann. 

Fazit: Nie mehr ausgeben als nötig

Warum Geld bezahlen, wenn du das Produkt auch gratis bekommen kannst? Es kostet dich nur wenige Klicks herauszufinden, welche Gratisangebote in einem Monat für dich zur Verfügung stehen. Sieh sie dir an, suche dir die Angebote raus, die dir gefallen und dann spare Euro für Euro. Tipp: Kaufe dir doch von deinem ersten ersparten Geld eine Spardose, in die du all das Geld einwirfst, was du durch Gratisprodukte, Cashback und Co. gespart hast! Am Ende des Jahres kannst du dich sicher über eine schöne Finanzdusche freuen, die das ein oder andere Weihnachtsgeschenk für dich selbst möglich macht. 

Anzeige
Bildquelletwenty20photos / envato elements

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.