Anzeige
0
0

 

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, Fasanenstr. 24, 10719 Berlin (Charlottenburg)

Sonntag, den 28.11.2021, um 11.15 Uhr: Heinrich Zille „Ein paar Linien, ein paar Striche, ein wenig Farbe mitunter“ – Rundgang durch die Dauerausstellung in Deutscher Gebärdensprache

Die gehörlose Kunstvermittlerin Sieglinde Lemcke und die Künstlerin Veronika Kranzpiller bieten im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin Ausstellungsgespräche in Deutscher Gebärdensprache an.

Beide Künstler – Käthe Kollwitz und Heinrich Zille – schauen genau hin und bilden mit wenigen prägnanten Linien die sozialen Missstände ihrer Zeit ab. Szenen aus dem Alltag zwischen Not und Freude werden auf dem Papier sichtbar. Heinrich Zille konnte mit wenigen Strichen Menschen und Situationen künstlerisch erfassen. Käthe Kollwitz schätzte ihn dafür sehr. Die Ausstellung im Kollwitz-Museum stellt den Künstler in ca. 60 Werken vor. In unserem Rundgang schauen wir einige ausgewählte Zeichnungen an und gehen in den intensiven Austausch über seine Kunst.

Das ca. 90-minütigen Ausstellungsgespräch richtet sich an gehörlose Besucherinnen und Besucher, deren Muttersprache die Deutsche Gebärdensprache ist, sowie an ein gebärdensprachkompetentes Publikum.

 

Anmeldung per E-Mail info@kaethe-kollwitz.de

Die Veranstaltung ist im Museumseintritt enthalten.

Die Führung findet unter den geltenden Hygienemaßnahmen statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, Fasanenstr. 24, 10719 Berlin (Charlottenburg)
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.