Anzeige
0
0

Immer wieder ist in Medien von „Gebärdendolmetscher“ oder „Gebärdendolmetscherin“ die Rede. Aber Gehörlose sprechen keine „Gebärden“, sie sprechen eine (oder mehrere!) Gebärdensprachen. Richtig – und auch korrekt entgendert – müsste es also „Gebärdensprachdolmetschende“ oder „Gebärdensprachdolmetscher*innen“ heißen.

Auch diese Bezeichnung ist innerhalb der Gebärdensprachgemeinschaft nicht unumstritten, denn Gebärdensprachdolmetschende arbeiten nicht nur mit einer Sprache, sondern (meistens) mit zwei Sprachen – zum Beispiel mit Deutsch und Deutscher Gebärdensprache.

Mehr zu diesem Thema gibt es auf unserer Projektseite „nicht stumm!“ einen Text: Hier lesen! Damit wir hier auf Taubenschlag und auch auf anderen Websites wie „nicht stumm!“ mehr Texte veröffentlichen und Aufklärungsarbeit machen können, sind wir auf finanzielle Unterstützungen angewiesen. Sie können uns unterstützen!

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.