Anzeige
0
0

Tim Lofi (31) aus Fellbach ist der diesjährige Gewinner des Graeme Clark Stipendiums. Mit dem Stipendium ehrt die Firma Cochlear seit mittlerweile 20 Jahren hörbehinderte Studierende, die mit einem Cochlear™ Nucleus® Cochlea-Implantat (CI) hören sowie gute Studienleistungen und gesellschaftliches Engagement vorweisen können. Die feierliche Übergabe des Graeme Clark Stipendiums 2022 erfolgte vor wenigen Tagen.

Taub sein und trotzdem hören? – Vor mittlerweile 43 Jahren versorgte der australische Medizin-Professor Graeme Clark (87) erstmals erfolgreich einen Patienten mit einem mehrkanaligen Cochlea-Implantat. Vier Jahre darauf passte der Gründer des Instituts für HNO-Heilkunde an der Universität Melbourne erstmalig ein Nucleus® Cochlea- Implantat an, das seit den 80er Jahren auch in Deutschland zahlreichen spätertaubten Patienten sowie gehörlos geborenen Kindern ein Leben in der Welt des Hörens und der Lautsprache ermöglicht. Heute nutzen allein in der Bundesrepublik mehr als 50.000 Kinder und Erwachsene diese Innenohrprothese.

In Würdigung der wegweisenden Entwicklungsarbeit Graeme Clarks verleiht Cochlear seit 2002 alljährlich das Graeme Clark Stipendium an junge Nucleus® Cochlea-Implantat-Trägerinnen und Träger, die sehr gute Studienergebnisse sowie ein herausragendes gesellschaftliches Engagement vorweisen können. Unter einer Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern entschied sich die unabhängige Jury in diesem Jahr für den 31-jährigen Tim Lofi aus Fellbach (Baden-Württemberg).

Tim Lofi, der taub zur Welt kam, wurde 1994 im Alter von drei Jahren mit einem Nucleus Cochlea-Implantat versorgt; 2010 erhielt er auch auf dem anderen Ohr ein solches Implantat. Nachdem er 2020 erfolgreich ein Bachelor-Studium „Informatik Automotive“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart abschloss, absolviert der Stipendiat nun ein Masterstudium „Digital Leadership“ an der Steinbeis-Hochschule Berlin. Zudem engagiert sich Tim Lofi seit Jahren als Studienbotschafter des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg sowie als ehrenamtlicher IT-Mentor beim bundesweiten Programm „Make Your School“.

Stipendiat Tim Lofi: „Ohne das CI wäre mein Leben ganz anders verlaufen.“

Über seinen bisherigen Weg mit dem Cochlea-Implantat sagt Tim Lofi: „Ich bin unheimlich froh und auch dankbar, dass es diese Technologie und die Möglichkeit einer guten CI-Versorgung gibt. Ich glaube, ohne das CI wäre mein Leben ganz anders verlaufen, vieles wäre mir so nicht möglich gewesen. Andererseits bin ich auch vielen Menschen sehr dankbar, die mich auf diesem Weg begleitet haben – meiner Ehefrau, meinen Eltern und meinem Bruder, den Ärzten, Therapeuten und Lehrern, die mich immer wieder unterstützten und förderten. Das Stipendium ist eine Anerkennung für das, was ich mit dem CI erreicht habe; zugleich ist es eine Wertschätzung für junge Menschen, die mit einer Behinderung leben und sich vielfältig in die Gesellschaft einbringen.“

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.