Anzeige
0
0

Von Expertenseite wurde die Blockchain, die Technologie im Hintergrund des Bitcoin, als besonders revolutionäre Komponente bezeichnet. Das deshalb, weil die Technologie in der Lage sein kann, bestimmte Bereiche des Lebens komplett auf den Kopf zu stellen. Und das ist zum Teil auch schon gelungen. Ganz egal, ob in der Finanz-, Versicherungs- oder Gaming-Branche – die Blockchain hat hier für nachhaltige Veränderungen gesorgt und lässt sich auch nicht aufhalten, weitere Lebensbereiche zu revolutionieren.

Aufgrund der Tatsache, dass die Blockchain immer stärker in den Mittelpunkt rückt, hat das natürlich auch positive Auswirkungen auf den Bitcoin selbst. Denn der Bitcoin ist nicht nur ein Spekulationsobjekt, sondern auch eine immer beliebter werdende Kryptowährung, die von immer mehr Online Shops akzeptiert wird. 

Die Technologie kann auch ohne Kryptowährungen überleben

Bei der sogenannten Blockchain handelt es sich um ein Buch, in dem alle durchgeführten Transaktionen mit der Kryptowährung Bitcoin gespeichert werden. Die Technologie gewährleistet einerseits die Transparenz, andererseits die Sicherheit der digitalen Vermögenswerte. Jeder gespeicherte Block ist verschlüsselt, manipulationssicher und kann nicht gefälscht oder kopiert werden. Das heißt, die Sicherheit der Nutzerdaten ist gewahrt.

Die Blockchain hat in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt, auch ohne der Kryptowährung Bitcoin überleben zu können. Denn die Kerntechnologie konnte bereits einige Bereiche revolutionären und wird auch in absehbarer Zeit noch weitere Bereiche des täglichen Lebens auf den Kopf stellen.

Dadurch kann der Bitcoin auch die dominanteste Währung auf unserem Planeten werden. Denn mit der immer stärker werdenden Technologie wird auch der Bitcoin mehr in den Mittelpunkt rücken – das Interesse an dem Bitcoin ist zudem, trotz einiger Korrekturen in der Vergangenheit, noch immer ungebrochen.

Prognosen versprechen ein starkes Wachstum

Befasst man sich mit dem Bitcoin und blickt auf die Kurshistorie, so kann man relativ schnell zu dem Ergebnis kommen, hier gab es immer wieder steile Höhenflüge sowie auch starke Korrekturen. Wer zum richtigen Zeitpunkt ein- sowie ausgestiegen ist, konnte hohe Gewinne verbuchen. All jene, die an der Spitze des Höhenflugs im November 2021 eingestiegen sind, als der Bitcoin bei über 69.000 US Dollar lag, mussten jedoch herbe Verluste einstecken – im Juni 2022 rutschte der Bitcoin sogar unter die 20.000 US Dollar Grenze.

Doch die langfristigen Prognosen sind vielversprechend. Viele Experten und Analysten sind überzeugt, der Preis des Bitcoin wird wieder steigen – auch ein Überspringen der 100.000 US Dollar-Grenze soll möglich sein. Es stellt sich nur die Frage, wann wird der Bitcoin wieder stärker werden? Die Krypto-Experten tippen auf einen Zeitraum, der zwischen 2024 und 2026 liegen wird.

Wer übrigens nicht nur langfristig in Bitcoin investieren will, kann auch einen Blick auf https://www.etf-nachrichten.de/autotrading/bitcode-prime/ werfen. Sehr wohl kann man auch mit kurzfristigen Preisspekulationen hohe Gewinne einfahren, sofern sich der Bitcoin in die gewünschte Richtung bewegt. Wichtig ist, stets nur mit frei zur Verfügung stehendem Kapital zu arbeiten.

Foto: Roy Buri / Pixabay

Die Vorteile der Blockchain

Wer internationale Geldüberweisungen durchführt, der weiß, hier braucht man ein paar Tage Geduld. Zudem fallen mitunter auch hohe Transaktionsgebühren an. Das mag eine finanzielle Belastung sein und zudem auch lästig sein – letztlich will man im Jahr 2022 nicht unbedingt lange Wartezeiten und hohe Gebühren akzeptieren, wenn es um Geldüberweisungen geht.

Somit ist es auch keine Überraschung, dass im Zuge internationaler Geldüberweisungen oft auf Kryptowährungen, allen voran auf den Bitcoin, zugegriffen wird. Denn die Blockchain, das dezentrale Netzwerk, unterliegt keiner Institution sowie keiner zentralen Behörde. Das heißt, im Gegensatz zu anderen Finanzdienstleistern bzw. Banken ist die Blockchain nicht auf Dritte angewiesen. Das heißt, es gibt keinen Papierkram zu beachten, sodass die Überweisung innerhalb weniger Minute abgeschlossen ist. Zudem sind die Transaktionsgebühren ausgesprochen niedrig.

Wieso der Blockchain Technologie vertraut werden kann, wenn es um internationale Geldüberweisungen geht? Das liegt an der kryptografischen Hash Funktion sowie der Pseudonymität. Die Blockchain Technologie verwendet Verschlüsselungen oder auch Hash Funktionen, damit die Daten in den Blöcken validiert werden können. Zudem werden die Daten gespeichert und die Blöcke miteinander verbunden – ein Kompromittieren oder auch eine Fälschung der Blockchaineinträge ist daher nicht möglich.

Anzeige
BildquelleEivind Pedersen / Pixabay

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.