Anzeige
0

Zwei gehörlose Männer wurden schwer angegriffen — anscheinend nur, weil sie gebärdet haben. Der Angriff ist in der englischen Stadt Swinton passiert, als die beiden Männer nach einem Kneipenbesuch den Weg nach Hause gelaufen sind.

In der Nähe von Nicolas Roches Zuhause sollen zwei Jugendliche auf die zwei Männer zugekommen sein. Roche, 43 habe versucht zu erklären, dass sie taub sind. Sie seien nachgeäfft worden und dann sei Roche von einem Angreifer ins Gesicht geschlagen worden.

Darauf soll der andere Jugendliche dem 46-jährige Peter Houghton zweimal in die Brust gestochen haben. Die Waffe war ein 30 cm langes Messer mit einem pinken Griff. Nicholas versuchte die Blutung zu stillen, indem er seine Hand auf Peters Stichwunden gelegt hat und dann sollen die beiden an fünf Türen geklopft haben, ehe jemand einen Krankenwagen rief.

Peter Houghton verlor mehr als ein Liter Blut, doch er erholt sich gut im Krankenhaus.

„Dies war ein schockierender, unprovozierter Angriff auf zwei Freunde, die einfach nach Hause gingen, nachdem sie eine Nacht im Pub genossen hatten“, sagte Polizist James Wakeley. „Sie versuchten, die Situation zu beruhigen, indem sie so gut wie möglich erklärten, dass sie taub seien, aber begegneten dann Gewalt. Wir sind dankbar, dass das Opfer, das gestochen wurde, sich im Krankenhaus gut erholt, aber das hätte auch anders zu Ende gehen können.“

Es wird geglaubt, dass die Täter zwischen 14 und 17 Jahre alt seien. Der mit dem Messer war weiß, schlank gebaut und ungefähr 167 cm groß. Er trug einen grauen Adidas Trainingsanzug, Sportschuhe und eine Kaputzenjacke. Der zweite Täter war ungefähr 152 cm groß, ebenfalls weiß und mit kurzen schwarzen Haaren. Er trug eine graue Sportpullover und eine Sporthose. Beide seien Rechtshänder gewesen.

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei