AS Rom wütet nach Champions-League-Aus über Schiedsrichter

0
282
Anzeige
0
0

Rom (dpa) – Die AS Rom hat nach dem Halbfinal-Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool den Einsatz des Video-Assistenten auch in der Königsklasse gefordert.

Roms Sportdirektor Monchi sagte: “Es waren zwei Elfmeter, die uns nicht gegeben wurden, mit dem (Videoassistenten) ARV wäre das anders. Der italienische Fußball muss seine Stimme erheben, weil ich denke, dass all das nicht normal ist.”

Die Roma hatte zwar im Halbfinal-Rückspiel 4:2 gewonnen, konnte damit aber nicht die 2:5-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Der FC Liverpool von Trainer Jürgen Klopp zog damit ins Finale ein. “Mit der Technik würde das Finale vielleicht Rom gegen Bayern heißen”, sagte Monchi. Dem FC Bayern war beim Halbfinal-Aus gegen Real Madrid ebenfalls ein möglicher Elfmeter verweigert worden.

Die Europäische Fußball-Union UEFA erklärte auf Anfrage, sie beobachte die derzeitige Videobeweis-Testphase in mehreren Wettbewerben aufmerksam. “Wir sehen immer noch einige Unsicherheiten bei der Umsetzung”, sagte ein Sprecher. Vor einer möglichen Einführung in der Champions League sei es enorm wichtig, dass der Einsatzbereich, die Interpretation und die technische Unterstützung durch den Videobeweis für alle klar seien.

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei