Anzeige
0

In Kassel, die im geografischen Mittelpunkt Deutschlands liegenden Stadt, fand im Gehörlosenzentrum, das sich in einem schönen Fachwerkhaus befindet, die Frauenversammlung vom Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. statt. Nach vier Jahren Abstinenz freuten sich die gehörlosen Frauen auf das Wiederaufleben der Frauenversammlung und auf die Wahl einer Frauenbeauftragten für die gesamte Gehörlosengemeinschaft in Deutschland.

Insgesamt waren es dreizehn Frauen, davon drei Delegierte von den Landesverbänden und der Rest Interessierte, die sich vorstellen konnten, eventuell in einem Team um die Frauenbeauftragte mitzumachen. Nachdem die Vizepräsidentin des Deutschen Gehörlosen Bundes, Elisabeth Kaufmann, die Frauenrunde begrüßt hatte und einige Details der Frauenbewegung, angefangen vom Mittelalter über die Französische Revolution bis nach dem zweiten Weltkrieg, erklärt hat, übergab sie das Wort an Dr. Ulrike Gotthardt, Beisitzerin im Präsidium des Deutschen Gehörlosen Bundes.

Dr. Ulrike Gotthardt berichtete von der Arbeit der Frauenbeauftragten angefangen vor 2014. Damals führte sie zusammen mit Prof. Sabine Fries z.B. unter anderem Multiplikatoren-Seminare durch. Nachdem mit der folgenden Frauenbeauftragten u.a. aus zeitlichen Gründen diese Arbeit eingeschlafen ist, möchte der Deutsche Gehörlosen Bund das Frauenthema wieder aktivieren und die Frauenbeauftragte in den Beirat integrieren.

Silvia Gegenfurtner, Berlin, erklärte sich bereit, das Amt der Frauenbeauftragten auszuüben. In ihrer Erklärung machte sie die Vernetzung der Frauenbeauftragten der Landes- und Fachverbände im DGB aus ganz Deutschland, die Anregung und Begleitung des Aufbaus der Frauenarbeit in den Landes- und Fachverbänden, in denen diese Arbeit brach liegt, und die Thematisierung und Bearbeitung diverser Themen über und um Frauen zu den Themen oberster Priorität. Anschließend wurde Silvia Gegenfurtner einstimmig zur Frauenbeauftragten gewählt. Da sehr viele aktuelle Themen zur Bearbeitung anstehen, für die sie Unterstützung gut gebrauchen kann, ebenso Mitarbeiterinnen, die einzelne Arbeitsschwerpunkte übernehmen können, kann ihr ein Team mit bis zu drei weiteren Personen zur Seite stehen. Als erste erklärte sich Sylvia Hellmers, Frauenbeauftragte des LV Niedersachsen, zur Mitarbeit im Team bereit. Der Vervollständigung dieses Teams wird sich Silvia Gegenfurtner in der nächsten Zeit widmen.

Nun hat Deutschland mit ihr wieder eine kompetente und junge Frauenbeauftragte, die sich mit Verstand und Herz in Frauenthemen einarbeiten wird. Dabei wurde im Workshop mit ihr die große Chance gesehen, dass es zu einer tatkräftigen Zusammenarbeit von jungen und älteren Aktiven kommen wird, die sich alle sehr wünschen.

Drucken

Hinterlasse einen Kommentar

2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei