Anzeige
0
0
0

Der bundesweite Förderverein der Gehörlosen/Hörbehinderten (BRD) e. V. beruft am 3. Januar 2022 das neue Kinder-, Jugend- und Familienteam namens „juteo“ in Berlin ein. Das Team vom Förderverein wird seit langen Jahrzehnten vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziell gefördert und maßgeblich unterstützt.

Der Kinder- und Jugendplan (KJP) ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Kinder-, Jugend- und Familienförderung in der Vereinsarbeit vom Förderverein. Der KJP ist das zentrale Förderinstrument der Kinder- und Jugendhilfe auf bundesweiter Ebene und unterstützt die Sicherung, Stärkung und Weiterentwicklung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Das Besondere der Kinder-, Jugend und Familienförderung im Jahr 2022: Der Förderverein und die Deutsche Gehörlosen-Jugend e. V. unterzeichneten am 24. Januar 2022 die erste gemeinsame Kooperationsvereinbarung, die voraussichtlich am 31. Dezember 2024 endet.

Die obersten Ziele beider Vereine sind:

  1. die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien,
  2. ein Mentoring mit und für regionale Jugendvereine,
  3. die Stärkung und (Identitätsförderung im Sinne des Empowerments,
  4. der Aufbau einer niederschwelligen Beratung für Familien sowie
  5. das Schaffen von Angeboten / Aktivitäten für gehörlose/hörbehinderte Kinder,
    Jugendliche und Familien

Zudem soll eine bundesweite Vernetzung und Zusammenarbeit erfolgen. Zurzeit läuft unter dem neuen Team das neue Gesamtkonzept zur modernen Inklusion. So liegt der Fokus nicht nur auf dem Hörstatus, sondern auf die Gebärdensprachkompetenz aller Menschen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen der DGJ und dem Förderverein sollen Strukturen in Jugendvereinen aufgebaut und Instrumente (Toolkits) für ehrenamtliche Interessenten und Jugendvereine zur Verfügung gestellt werden.

Mit diesen Angeboten soll die Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland wiederbelebt und gefördert werden. Unter dem neuen Kinder-, Jugend- und Familienteam „juteo“ übernimmt der Jugend- und Bildungsreferent Ludwig Leonhardt (35) ab dem 3. Januar 2022 federführend die Projektleitung sowie die gesamte KJP-Projektkoordination für die Umsetzung der bundesweiten Kinder-, Jugend- und Familienförderung.

Leonhardt stammt aus der Nähe vom Schwarzwald und studierte Deaf Studies in Berlin. Er sammelte bereits zahlreiche Erfahrungen im regionalen, bundesweiten und internationalen Ehrenamt. Bei den bundesweiten großen Festivals wie Jugendfestival und ViFest übernahm er die Verantwortung in der Projektleitung und arbeitete jahrelang hauptamtlich in Vereinen und Betrieben.

Gemeinsam koordiniert, steuert und leitet er die Projektarbeit des Kinder-, Jugend- und
Familienteams mit drei Mitarbeiterinnen: Pamela Meyer (23), Laura Schellenberg (27) und Britta Durczok (22). Jede Mitarbeiterin hat einen speziellen Tätigkeits-Schwerpunkt:

1. Meyer übernimmt die Verantwortung im Bereich Niederschwellige Beratung (in Form
von Anlaufstellen) für Familien und Unterstützung für einkommensschwache Familien
mit gehörlosen/hörbehinderten Familienmitgliedern. Sie kommt aus der Nähe von Stuttgart (Baden-Württemberg) und ist derzeit ehrenamtlich bei der DGJ tätig. Ihr Schwerpunkt liegt bei der DGJ in der Aufklärung im Bereich Feminismus – mit Durchführung eines Online-Bildungsvortrags. Durch ihre persönliche Erfahrung im Bereich Familienhilfe bringt sie ihre Kompetenzen in ihre Arbeit ein.

2. Schellenberg leitet den Schwerpunkt Beratung & Mentoring für taube Kinder- und
Jugendgruppen, -vereine und -organisationen. Sie lebt in Nürnberg (Bayern) und ist neben der hauptberuflichen Tätigkeit beim Förderverein zugleich als Jugendreferentin bei der DGJ angestellt. Sie hat ihr Studium mit dem Hauptfach Kulturgeografie und dem Nebenfach Soziologie im Jahr 2019 abgeschlossen.

3. Durczok übernimmt die Rolle im Bereich soziale Medien, Öffentlichkeits- und
Pressearbeit. Sie lebt in Berlin und studiert Deaf Studies. Momentan schreibt sie ihre Bachelorarbeit. Sie ist derzeit ehrenamtlich als Beisitzerin im Berliner Jugendverein jubel³ mit Gebärdensprache e.V. tätig.

Die angestellten Mitarbeitskräfte beim Förderverein arbeiten hauptamtlich und vorwiegend im Homeoffice.

Momentan läuft die Vorbereitung der Corporate Identity auf Hochtouren: Die Gestaltung des Logos und der Homepage wurden bereits an Externe beauftragt. Das Gebärdenwort soll durch die Community auf Instagram abgestimmt werden. Alle Informationen zum neuen Team, sind auf der sich noch im Aufbau befindenden Website www.juteo.de und auf Instagram _juteo_ (ebenfalls im Aufbau) zu finden.

Anzeige
Bildquelleseventyfourimages / envato elements

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.