Anzeige
0
0

Die Wiener Grünenpartei gab gestern am Donnerstag, 29. April 2021 auf ihrem Facebook-Kanal bekannt, dass sie im Wiener Gemeinderat erreicht hat, dass sich die Stadt Wien für ein Wahlpflichtfach „Gebärdensprache“ an allen Wiener Pflichtschulen einsetzt. Der Wiener Gemeinderat ist das oberste Organ der Gemeinde Wien.

„Warum das so wichtig ist? Weil gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen ein Umfeld brauchen, indem sie sich frei bewegen und selbstbestimmt artikulieren können. Das Beherrschen der Gebärdensprache ist ein wichtiger Schritt für die Betroffenen selbst. Oft bleiben sie aber mit diesem ‚Fachwissen‘ alleine und können nicht mit der Mehrheitsgesellschaft bzw. vielen hörenden Menschen auf Gebärdensprache kommunizieren.“, so Wiener Grünenpartei.

Nikolaus Kunrath (60), der grüne Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat: „Es ist deshalb entscheidend das Fach ‚Gebärdensprache‘ nicht nur für gehörlose und hörbeeinträchtigte Schüler*innen einzuführen, sondern auch ein Wahlpflichtfach ‚Gebärdensprache‘ an allen Wiener Pflichtschulen anzubieten, um so ein Bewusstsein für die Thematik zu schaffen und übergreifendere Kommunikation zu ermöglichen.“

Im Schuljahr 2019/2020 gab es in Wien 704 öffentliche und private Schulen. Es ist nicht klar, wie der Beschluss umgesetzt wird, denn es gibt nicht so viele Lehrkräfte für das Fach Österreichische Gebärdensprache. Durch diesen Weg und Bedarf können aber auch mehr Personen ausgebildet werden.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.