Anzeige
0
0
Hybrid, souverän, inklusiv und vor allem: da! Das Münchner Festival Rampenlichter macht mit Film, Tanz und Theater sichtbar, was an kreativer Durchschlagskraft so lange nicht ans Licht durfte, was sich ästhetisch und inhaltlich auf der Höhe der Zeit bewegt und einen inspirierenden Begegnungsraum für Erwachsene, Jugendliche und Kinder eröffnet.
Es gibt Tanz- und Theateraufführungen, Workshops und hybride Formate, im Kreativquartier und drumrum, alle Info hier.
Mit dem Vorsatz, auch unter neuen Vorzeichen ein einmaliges Tanz- und Theatererlebnis für alle Besucher:innen von RAMPENLICHTER zu ermöglichen, wurde das Festival sicher und möglichst barrierefrei konzipiert. Gut durchlüftete Workshopzelte, Theater und Workshopräume mit Lüftungsanlagen, viel Raum für mehr Abstand – so sind endlich wieder kultureller Genuss, Aktion, Austausch und neugieriges Überdenken anderer Ansichten und Perspektiven möglich.
Bei Besuchs- oder Teilnahme-Einschränkungen ist alles digital verfügbar, doch es gibt auch ein eigenständiges digitales Programm, denn die Not hat natürlich erfinderisch gemacht. RAMPENLICHTER zeigt, was sich entwickelt hat, was sich gerade entwickelt und wo die Reise hingehen kann.
Vorstellungen mit DGS-Übersetzung:
Stück0: So, 11.7., 16.30 Uhr, Schüler:innenauff. Di, 13.7., 11.30 Uhr (m.Publikumsgespräch)
Apokalypse Yesterday: 10.7., 19 Uhr, 11.7., 10 Uhr, Schüler:innenauff. 12.7.,9 Uhr (jeweils m. Publikumsgespräch)
Erzähl mir keine Märchen: 14.7., 19 Uhr (auch m. Audiodeskription)
Zucht – Neue Zeiten brauchen neue Körper: 18.7., 16.30 + 19 Uhr (m. Publikumsgespräch), Schüler:innenauff. 19.7., 11.30 Uhr
Workshops für Jugendliche mit DGS-Übersetzung:
11.7.:
12.-13.45 Uhr, Theaterworkshop: Stell Dir vor…
14.15 – 16 Uhr, Schauspielworkshop: Wir spielen mit der Zukunft
18.7.:
11.30 – 13.15 Uhr, Theaterworkshop: Helden
13.45 – 15.30 Uhr, Theaterworkshop: Break the Chains
Außerdem gibt es es gibt Induktionsschleifen oder Gehörschutz an der Kasse auszuleihen. Das Team vor Ort bemüht sich, auch bei anderen Problemem zu helfen. Ein Anruf oder eine E-Mail bei Katharina Holland genügt, damit wir eine etwaige Hilfestellung planen können: k.holland@spielen-in-der-stadt.de | 089-52 30 06 95 | 0178-7 36 88 78
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.