Anzeige
0
0
0

Täglich eine Portion „Deutsche Gebärdensprache“! Abwechslungsreiche Kalenderblätter zu Wortschatz, Grammatik, Kultur, Geschichte etc.

Thomas Finkbeiner und Nina-Kristin Pendzich vom Gebärdensprachlabor der Georg-August-Universität in Göttingen haben für das Jahr 2022 zum dritten Mal mit viel Liebe zum Detail einen DGS-Kalender mit komplett neuen Inhalten erstellt. Die einzelnen Blätter des Abreißkalenders bieten einen abwechslungsreichen Mix aus Wortschatz, Grammatik, Gesprächssituation, Kultur und „Wusstest du schon …?“. Für den Kalender wurden zahlreiche Fotos von Gebärden mit sechzehn tauben Personen aufgenommen. Der Kalender richtet sich an Personen, die sich ohne Vorwissen mit der DGS beschäftigen möchten, und auch an taube und hörende Personen mit Gebärdensprachkenntnissen. Dieses Jahr wurde der Kalender für den Kalenderpreis des Deutschen Buchhandels nominiert. Über diesen neuen Kalender gibt es von Finkbeiner ein Video auf Facebook.

Der Kalender kann in jedem Buchhandel und direkt beim Buske Verlag bestellt werden.

Zudem lohnt sich ein Blick auf die Website vom Gebärdensprachlabor. Hier gibt es weitere Informationen zur Gebärdensprachforschung in Göttingen und Angebote im Bereich Wissenstransfer.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.