Anzeige
0
0

Für noch mehr Inklusion und Teilhabe: Der MDR erweitert seine Angebote in Deutscher Gebärdensprache (DGS) und baut damit seine barrierefreien Dienste für gehörlose Menschen weiter aus. So wird künftig das Erfindermagazin „Einfach genial“ mit DGS angeboten – erstmals abrufbar am 1. Oktober in der ARD Mediathek. Eine Premiere gibt es auch bei der „Goldenen Henne“, wenn am 7. Oktober zum ersten Mal innerhalb der ARD eine Unterhaltungssendung live mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) übersetzt wird. Zudem berichtet der MDR auch am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober live mit Gebärdenübersetzung.

Das MDR-Angebot mit Gebärdensprache wächst: Neben den täglichen Nachrichten- und Informationssendungen von MDR AKTUELL, um 19.30 Uhr und 21.45 Uhr sowie diversen Magazinsendungen, wie „MDR Garten“, „Selbstbestimmt – Das Magazin“ oder Dokumentationen und Webserien, wie „Cyborgs of Instagram“, gibt es ab sofort auch das Erfindermagazin „Einfach genial“ mit DGS. Bereits ab 1. Oktober kann die Sendung in der ARD Mediathek barrierefrei abgerufen werden, bevor am 4. Oktober, um 19.50 Uhr die Ausstrahlung im MDR-Fernsehen folgt. Die DGS-Fassung steht dann live zur Sendung im HbbTV oder im Livestream MDR+ zur Verfügung. Die Entscheidung für das neue barrierefreie Angebot fiel nach einem intensiven Austausch mit Gebärdensprachexpertinnen und -experten sowie Menschen aus der Gehörlosen-Community. In der ersten Sendung mit DGS geht es u.a. um eine heilende Meersalz-Dusche für Zuhause, eine Bierzapfanlage für optimale Schaumkronen sowie eine ganz besondere Weltneuheit aus Jena.

„Goldene Henne“ erstmals komplett barrierefrei

Die Unterhaltungs-Gala „Goldene Henne“ wird in diesem Jahr – neben Untertitelung (UT) und Audiodeskription (AD) – auch mit DGS für gehörlose Zuschauerinnen und Zuschauer übersetzt. Damit wird ARD-weit zum ersten Mal eine Unterhaltungssendung live mit Gebärdensprache angeboten. Parallel zur Ausstrahlung im MDR-Fernsehen werden am 7. Oktober, ab 20.15 Uhr zwei Dolmetscherinnen live aus dem Studio 5 in Leipzig die Gala im Wechsel übersetzen.

Barrierefreie Berichterstattung zum Tag der Deutschen Einheit

In einer ARD-Sondersendung zum Tag der Deutschen Einheit berichtet Das Erste am 3. Oktober, ab 12.00 live aus Erfurt. Im Anschluss an den Festakt erwartet Moderatorin Julia Krittian, MDR-Chefredakteurin, Gäste zum Gespräch. Es geht um das Zusammenwachsen nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa. Die ARD-Sondersendung wird vom MDR untertitelt und mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) ausgestattet. Auch das „MDR Extra“, ab 17.30 Uhr im MDR-Fernsehen zum Einheitsfest wird barrierefrei mit UT und DGS angeboten.

Inklusiv und barrierefrei zugänglich ist auch die offizielle Feierstunde des sächsischen Landtages zum Tag der Deutschen Einheit, die am 3. Oktober, ab 10.00 Uhr im MDR-Fernsehen (regional bei MDR SACHSEN) live in Gebärdensprache (DGS) begleitet wird und zusätzlich auch im Radio auf DAB+ übertragen wird.

Barrierefreiheit im MDR

Mit seinen barrierefreien Angeboten ermöglicht der MDR Menschen mit Behinderung und kognitiver Einschränkung den Zugang zu seinen Programmen: 94 Prozent des MDR-Fernsehens werden untertitelt. Für fast fünf Stunden TV-Programm werden täglich Hörfassungen angeboten. Dazu kommen jährlich mehr als 36.000 Sendeminuten mit Gebärdensprache. So hat der MDR bereits über 60 Märchenfilme für die gesamte ARD in Gebärdensprache übersetzt. Zudem gibt es montags bis freitags Nachrichten in Leichter Sprache zum Lesen auch als Nachrichten-App zum Hören. Alle barrierefreien Angebote bündelt der MDR im Web unter: mdr.de/barrierefreiheit

Anzeige
ViaPresseportal
BildquelleMDR/Stephan Flad

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.